Schnell – Schneller – Leben.

Zweieinhalb Jahre hat es also gedauert, bis sich die Konstellation Arbeitgeber/Vermieter als dumme Idee entpuppt hat. Die Situation entwickelt sich gerade in eine ganz merkwürdige Richtung. Heute hat man mir nahegelegt zu kündigen. Weil ich meine Meinung gesagt habe. Weil wir nicht dankbar genug sind. Weil man nicht gern mit mir zusammen arbeitet. Die Geschichte ist natürlich etwas länger, als ich sie jetzt hier wiedergebe, aber das ist heute eben Stand der Dinge. Da ich noch bis 2014 in Elternzeit bin, können die mich auch nicht einfach rausschmeissen. Ich bin, nein, wir sind etwas ratlos und wissen nicht recht, was wir jetzt tun sollen. Klar, neue Jobs müssen her und eine neue Wohnung obendrein. Kündigen werde ich aber vorerst nicht, zu sehr brauchen wir diese paar Kröten. Aber weiter arbeiten gehen? Fühlt sich wahrscheinlich auch komisch an. Nicht mehr gehen, fänd ich jetzt so kurz vor dem Weihnachtsgeschäft auch blöd. Und mein Mann? Puh… Nicht ganz das, was ich mir für die Vorweihnachtszeit vorgenommen hatte.

5 thoughts on “Schnell – Schneller – Leben.

  1. Hm, das klingt alles doof😦
    Spontan würde ich sagen Du solltest Dir schnell einen neuen Job suchen. Du musst ja nicht kündigen – das Arbeitsverhältnis bleibt wegen der Elternzeit weiterhin bestehen. Aber Du hast das Recht während der Elternzeit woanders zu arbeiten.
    Auf’s Weihnachtsgeschäft würde ich jetzt keine Rücksicht mehr nehmen. Niemand wird es Dir danken.

    • Ja, einen neuen Job will ich ja schon länger, allerdings ist das hier in der Region wirklich schwer. Ich möchte schon gern meinem Job treu bleiben und jetzt nicht, nur damit ich das weg komme, irgendetwas anderes machen. Einfach, weil ich Angst hätte, dass man dann nie mehr zurückkommt. Selbstständigkeit stand hier auch schon oft auf dem Zettel, aber mir fehlt einfach der Mut.

  2. oha, das ist blöd, klumpenrisiko-situation sozusagen. warum braucht ihr auch eine neue wohnung? ist der mietvertrag mit den arbeitsverträgen gekoppelt? und warum braucht dein mann einen neuen job?
    so oder so, gute nerven wünsche ich…

    • Nein, Mietvertrag und Arbeitsverhältnis stehen in keiner Abhängigkeit. Natürlich ist es aber leider so, dass, aufgrund der Tatsache, dass sie mich im Job quasi nicht piesacken können und mich auch nicht so einfach loswerden, meine Chefs/Vermieter ihren Frust über die Wohnung an uns auslassen können. Aktuell heißt das eben “Mieterhöhung wegen Modernisierung” die wir uns absolut nicht leisten können. Wir kommen im Moment mehr schlecht als recht über die Runden, da ist das einfach nicht drin. Und das wissen die.
      Für meinen Mann wäre das Verhältnis, sollte es wirklich zu einer Mieterhöhung kommen, viel zu zerrüttet, um dort weiter zu arbeiten. Er musste ja schließlich auch daneben sitzen, als man mir riet, zu kündigen und mich anschließend aus dem Büro schmiß. Es ist schon alles ein ziemlich großer Mist im Moment.

  3. aus dem Büro schmmiess? das hört sich je wirklich fies an. das ist eigentlich Mobbing, doer nicht? Da gibt es doch Arbeitinehmerschutz

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s